Tommi's Tippspiel - Die kostenlosen Ligen-Tippspiele
.

31. Bundesligaspieltag

Eintracht Frankfurt - Hannover 96: 2:3 (1:3)
Am Spiel des Gründonnerstags ging es um den Klassenerhalt. Eindeutig als Sieger hervorgegangen ist Hannover 96. Der Auswärtssieg hat den Niedersachsen etwas Luft
verschafft und sie zeigten sich am Donnerstag von jener guten Seite, die in der Saison nur allzu oft vermisst wurde. Für Frankfurt heißt es weiter zittern, obgleich es anderen Mannschaften im Tabellenkeller noch schlechter ergehen durfte. Andreasen brachte den Gast bereits in der 2. Minute in Führung. Es dauerte jedoch nur 11 Minuten, bis Frankfurts Lanig den Rückstand wieder ausgleichen konnte. Die Ereignisse sollten sich in der ersten Hälfte jedoch überschlagen. Denn in der 20. Minute konnte Hannovers Stindl die Gästeführung wiederherstellen. Ya Konan sorgte dann in der 29. Minute für die Vorentscheidung. Den Schlusspunkt setzte Alexander Meier in der 68. Minute.

Eintracht Braunschweig - Bayern München: 0:2 (0:0)
In Braunschweig scheinen die Erstligalichter so langsam auszugehen. Dennoch ziehe ich vor der Leistung der Niedersachsen meinen Hut. Sie haben die Bayern doch sehr lange beschäftigt, bis sie den kürzen ziehen mussten. Ob es jedoch am Ende noch reichen wird, bleibt fraglich. Die Tore für die Münchner erzielten Oldie Pizarro in der 76. Und Mandzukic in der 87. Minute. Man könnte also sagen die Generalprobe für das Hinspiel in der Champions League am Mittwochabend bei Real Madrid ist geglückt, aber durchwachsen verlaufen.

SC Freiburg – Borussia Mönchengladbach: 4:2 (0:1)
Dieses Spiel fand ein unerwartetes Ergebnis. Am Ende lässt sich sagen, Gladbach hat trotz der Niederlage noch gute Chancen für einen Platz in Europa und der SC Freiburg hat sich großer Abstiegssorgen entledigt. Es müsste dann schon mit dem Fußballteufel zugehen, wenn die Breisgauer nochmal ernsthaft in Bedrängnis geraten sollten. Es fing jedoch gar nicht so gut an für den Sportclub. So brachte Herrmann die Gäste zunächst in der 10. Minute in Führung. Danach drehten die Freiburger die Partie jedoch zu ihren Gunsten und machten sie zu einem sehenswerten und spannungsgeladenen Spiel. Den Ausgleich stellte Mehmedi in der 51. Minute her. In der 71. Minute ging die Heimmannschaft durch einen sehenswerten Treffer von sorg in Führung. Diese wurde von Darida zwei Minuten später ausgebaut. Mehmedi legte mit seinem zweiten Tor des Tages in der 87. Minute noch einen drauf, bevor Nordveidt in der letzten Minute den Schlusspunkt setzen konnte.

Werder Bremen – 1899 Hoffenheim: 3:1 (1:1)
Kommen wir nun zu dem Spiel, über welches wohl am meisten diskutiert werden durfte. Abseitstore, fragwürdige Elfmeter, es gab eigentlich nichts, was es nicht gab. Dennoch ging Werder Bremen mal wieder als Sieger hervor und dürfte nun mit dem Abstieg nicht mehr allzu viel zu tun haben. Bereits in der dritten Minute brachte Volland den Gast in Führung. Da dachten einige schon, es käme genauso wie im Hinspiel, denn dieses endete seinerzeit 4:4. Dieses Mal sollte es allerdings nur halb so viele Tore geben und gleichmäßig verteilt waren sie auch nicht. Bargfrede konnte die Bremer in der 18. Minute zum Ausgleich schießen. Das nächste Tor fiel zwar erst in der 78. Minute, dazwischen bereuten die Zuschauer ihren Besuch im Stadion jedoch nicht. In jener 78. Minute netzte Garcia zur Bremer Führung ein. Bis zur endgültigen Entscheidung mussten die Fans der Werderaner bis zur 92. Minute warten. In dieser traf Nils Petersen zum umstrittenen Endstand.

Borussia Dortmund - FSV Mainz 05: 4:2 (2:1)
Auch dieses Spiel hatte es in sich. Scheinbar nahmen es einige Spieler mit dem Osterfest zu genau. Sonst wären die Torgeschenke nicht wirklich zu erklären. Jojic konnte den BVB in der 6. Minute in Führung bringen. Die Mainzer erholten sich jedoch schnell von diesem frühen Tor und glichen in der 15. Minute in Person von Okazaki aus. Nur drei Minuten später gaben die Dortmunder jedoch die passende Antwort und gingen durch Lewandowski erneut in Führung. Die Rheinmessen wollten sich jedoch noch lange nicht geschlagen geben und kamen durch Okazaki nochmal in die Partie zurück. Aber wieder sollte die Mainzer Freude nicht lange wehren. In der 56. Minute brachte Piszczek die Heimmannschaft wieder in Führung. Danach sah man auf dem Platz Dortmunder, die von der Vielzahl der Saisonspiele gezeichnet und müde gespielt waren. Die Erlösung kam dann in der 79. Minute, als Reus mit einem verwandelten Handelfmeter den zweiten Tabellenplatz für die Borussia festigte.

FC Augsburg - Hertha BSC: 0:0
Über dieses Spiel möchte ich nicht viele Worte verlieren. Zu sagen bleibt, in die Fußballgeschichte eingehen wird es sicher nicht. Es war ein schreckliches, langweiliges und müdes Spiel. Beiden Mannschaften nützt der Punkt nichts und die Zuschauer, die Geld bezahlt haben und sich das im Stadion angetan haben tun mir einfach leid. Ich denke, der Hertha Trainer hat einen großen Fehler gemacht, als er sagte, wir steigen nicht mehr ab, die Saison ist gelaufen. Und genauso präsentiert sich die Hertha auch auf dem Platz. Jungs wir haben noch drei Spieltage, vergesst das bitte nicht. Danke!

Hamburger SV - VfL Wolfsburg: 1:3 (0:2)
Wolfsburg hatte sich nicht nur unter der Woche im Pokal gut präsentiert. Das gleiche gelang ihnen auch in Hamburg. In der Hansestadt dürften die Wolken nun immer dunkler werden und der erste Abstieg der Bundesligageschichte für den Verein ist zum Greifen nahe. Natürlich ist noch alles möglich, aber das Restprogramm des HSV verbreitet nicht unbedingt optimistische Gedanken. In der zweiten Minute ging es schon los und Perisic schoss den HSV noch tiefer in den Keller. De Bruyne versetzte den nächsten Nackenschlag in der 42. Minute. Als wäre das nicht genug, trat Olic in Form eines Torschusses in der 49. Minute nochmal nach und der HSV lag aussichtslos zurück. Der Ehrentreffer sollte dennoch gelingen. Erzielt wurde er von Ilicevic in der 58. Minute.

1. FC Nürnberg - Bayer 04 Leverkusen: 1:4 (1:1)
Der HSV hatte nur großes Glück, weil die Abstiegskandidaten hinter ihnen selbst nicht gewonnen haben. So kam auch der Club aus Nürnberg im Spiel gegen sich fangende Leverkusener mächtig unter die Räder. Vor einigen Spielen machte er noch mit einem Stinkefinger auf sich aufmerksam, heute hat er sich mal wieder auf das Wesentliche besonnen, auf das Fußballspielen nämlich. Die Rede ist von Spahic, der den Gast in der 16. Minute in Führung brachte. Plattenhardt sollte zehn Minuten später mit dem Ausgleich jedoch der einzige Nürnberger Treffer des Tages gelingen. So bleibt man unmöglich drin in der Liga. In der 48. Minute leitete Boenisch den Sieg der Gäste ein. Untermauert wurde er von Spahic, der zum zweiten Mal an diesem Tage in der 80. Minute einnetzte. Den Deckel machte dann schlussendlich Hilbert in der 87. Minute drauf. Leverkusen hat also beste Chancen auf die Champions League Qualifikation und Nürnberg muss in den letzten drei Spielen mehr als alles geben, um den Kopf am Ende doch noch ungerechtfertigter Weise aus der Schlinge zu ziehen.

VFB Stuttgart – FC Schalke 04: 3:1
Jetzt wird es für Nürnberg und Hamburg wohl noch schwerer die Klasse zu halten. Schuld daran ist nicht nur die eigene Leistung der beiden Vereine, sondern auch der VFB Stuttgart. Diesem gelang es nämlich ausnahmsweise einmal eine Führung nicht zu verspielen. In der 23. Minute brachte Martin Harnik die Stuttgarter auf die Siegesstraße. In der 54. Minute baute Stürmer Cacau die Führung aus. Harnik machte den Sieg in der 59. Minute mit seinem zweiten Tor des Tages perfekt. Danach sollte man meinen, dass Entspannung aufkam, war aber nicht so. Vielmehr wurden die Schwaben immer nervöser. Mehr als ein Ehrentreffer von Szalai in der 69. Minute war für Schalke jedoch nicht drin.

Die aktuelle Bundesliga-Tabelle nach dem 31. Spieltag:
1. Bayern +64 81
2. Dortmund +37 64
3. Schalke +16 58
4. Leverkusen +16 54
5. Wolfsburg +10 53
6. Mgladbach +15 49
7. Mainz -3 47
8. Augsburg -4 43
9. Hoffenheim +1 40
10. Hertha -4 38
11. Bremen -23 36
12. Frankfurt -14 35
13. Freiburg -15 35
14. Hannover -16 35
15. Stuttgart -11 31
16. Hamburg -17 27
17. Nürnberg -26 26
18. Braunschweig -26 25

Dann freue ich mich jetzt, den wohl viertletzten Tagestippspielsieger der Saison zu verkünden. Tagestippspielsiegerin wurde am 31. Spieltag Eule mit guten 19 Punkten.
An der Spitze der Saisonrangliste steht immer noch unser Tipper Wolfgang Liffers. Mittlerweile hat er 391 Punkte auf seinem Konto und wird sicher mit seinen Tipps alles Erdenkliche dafür tun, auch noch in gut drei Wochen dort oben zu stehen. Es ist aber noch lange nicht aller Tage Abend. Das weiß auch unser zweitplatzierter Clausi12. Schließlich hat er seinen Platz verteidigt und nur sechs Punkte weniger auf seinem Konto. Die Chancen stehen also bestens, Wolfgang auf der Zielgeraden noch einzuholen. Danach klafft schon ein kleines Loch von 11 Punkten Abstand. Dieser ist allerdings auch an einem Spieltag mit guten Tipps problemlos wett zu machen. Den dritten Platz belegt nun Schokoschoko. Für ihn ging es um einen Platz nach oben. Aus den Top 3 herausgefallen ist Joschka. Er belegt nun mit 372 Punkten den vierten Platz. Ansonsten ging es den Tippern in den Top Ten scheinbar darum, ihren Platz zu verteidigen. Lediglich Chancentod wollte bei diesem Spiel nicht mitmachen. Ihn begrüßen wir nämlich neu im Oberhaus bei Tommis Tippspiel. Er kommt vom 14. Auf den 10. Platz und hat jetzt 357 Punkte auf seiner Habenseite. Auch Airjumper möchte wohl nochmal in den Kampf um die Spitzenpositionen in der Saisonrangliste eingreifen. Er stieg gleich einmal um sechs Ränge und kratzt mit seinen 353 Punkten lautstark auf dem 11. Platz an der Spitzengruppe. Nochmal kurz zurück zu Chancentod. Chancentod: Ich hab natürlich gerne Platz gemacht für dich. Denn aus den Top Ten heraus ging es für mich. Für mich ging es um drei Ränge nach unten auf den 13. Platz, welchen ich mit nunmehr 352 Punkten belege.

Die aktuelle Top Ten der Saisonrangliste des Bundesliga-Tippspiels nach dem 31. Spieltag:
1. 1. Platz beibehalten Wolfgang.. 391 14
2. 2. Platz beibehalten clausi12 385 14
3. von 4. auf 3. gestiegen schokosc.. 374 13
4. von 3. auf 4. gefallen Joschka 372 10
5. 5. Platz beibehalten GEFFI 372 15
6. 6. Platz beibehalten vegalein 367 13
7. 7. Platz beibehalten heine 366 15
8. 8. Platz beibehalten Locke79 365 15
9. 9. Platz beibehalten dccorp 362 17
10. von 14. auf 10. gestiegen Chancentod 357 15

Auch an der Spitze der Gruppenrangliste bietet sich ein gewohntes Bild. Ganz oben stehen immer noch die Schalkefans, die es im Schnitt auf 1,24 Punkte schaffen. Auf 1,20 Punkte durchschnittlich kommen die Fans Badischer Vereine, die den zweiten Platz in der Gruppenrangliste belegen. Mit im Schnitt 1,16 Punkten halten die Herthafans eifrig ihren dritten Platz. Nicht dass diese Gruppe genauso müde geworden ist, wie die Mannschaft selbst. Alle weiteren Platzierungen in Gruppenrangliste und natürlich auch in allen anderen Listen könnt ihr detailliert unter dem entsprechenden Menüpunkt auf Tommis-Tippspiel.de einsehen.

Die Ewigenrangliste wird bei Tommis Tippspiel nach dem 31. Spieltag weiterhin von Mathieu37 angeführt. Mit jetzt 1872 Punkten gelingt es ihm doch immer wieder seinen ersten Platz zu verteidigen. Vom vierten auf den zweiten Platz ging es für unseren Admin. Mit 1835 Punkten schickt er sich allmählich an, Mathieu37 doch noch einzuholen. Ausruhen kann sich unser Admin jedoch nicht. Denn auf dem dritten Platz liegt Markus und der hat nur zwei Punkte weniger und wird sicher alles dafür tun, sich seinen zweiten Platz wieder zurückzuholen. Von Platz 11 auf Platz 5 ging es für Wendi. Er verfügt jetzt über 1789 Punkte und macht es in den Top Ten der Ewigenrangliste tatsächlich nochmal spannend. Auch Gustav konnte in die Top Ten einsteigen. Er besitzt jetzt 1726 Punkte und verbesserte sich um vier Ränge auf den 10. Platz. Wer Platz machen musste seht ihr in der Ewigenrangliste auf Tommis-Tippspiel.de.

Die Gesamtrangliste wird nach dem 31. Spieltag von Vegalein mit nunmehr 1141 Punkten angeführt. Mit 1139 Punkten ist Heine Vegalein jedoch dicht auf den Versen. Das wird sicher noch ein spannender Kampf um die Spitzenposition. Danach gibt es einen Abstand von 14 Punkten zu vermelden. Aber auch für Locke79 auf dem dritten Platz mit 1125 Punkten gibt es noch alle Möglichkeiten, die beiden vorderen Plätze für sich zu beanspruchen.

Der 32. Spieltag wird am kommenden Freitag, dem 25. April um 20:30 Uhr angepfiffen.

Dieser Artikel wurde bereits 1195 mal angesehen.

0 Kommentare

Kommentar zu 31. Bundesligaspieltag?

Kommentar schreiben:





Spam-Schutz

Aus Gründen der Sicherheit ist dieses Formular mit einem Schutz gegen unerwünschte E-Mails (Spam) versehen.

Damit Sie dieses Formular absenden können, lösen Sie bitte die folgende Aufgabe.







    Designauswahl

    Designauswahl

    Access-Keypad

    Alt+0
    Startseite.
    Alt+3
    Vorherige Seite.
    Alt+6
    Sitemap.
    Alt+7
    Suchfunktion.
    Alt+8
    Direkt zum Inhalt.
    Alt+9
    Kontaktseite.
    .

    xxnoxx_zaehler