Tommi's Tippspiel - Die kostenlosen Ligen-Tippspiele
.

29. Bundesligaspieltag

Hamburger SV – Bayer Leverkusen: 2:1 (1:0)
Der Spieltag begann bereits mit einem spannungsgeladenen Spiel. Der Hamburger SV musste gewinnen, um sich seiner Abstiegssorgen zu entledigen. Bayer Leverkusen musste gewinnen, um aus der Krise herauszukommen und um die Schrauben am Stuhle ihres Trainers etwas fester zu ziehen. Das Ergebnis verrät, nur der HSV hat seine Aufgabe wirklich erledigt.
Leverkusen befindet sich weiter in der Krise und der Stuhl des finnischen Leverkusener Trainers hat zu doll gewackelt, er wurde am Samstagmorgen entlassen. Fortan wird der frühere Ko-Trainer Sascha Lewandowski versuchen, die Leverkusener zurück auf Champions League Kurz zu bringen. Das türkische Wunderkind Calhanoglu brachte den HSV in der 4. Minute in Führung. Brandt machte seinem Team Hoffnung, indem er in der 58. Minute den Ausgleich herstellte. Acht Minuten vor dem Ende war es dann Westermann, der die Abstiegssorgen des HSV vorerst lindern konnte.

FC Augsburg – FC Bayern München: 1:0 (1:0
Wenn man das Rückspiel gegen Manchester United in der Champions League im Kopf hat und dann noch eine B-11 auf den Platz schickt, dann muss man in Augsburg nicht gewinnen. Nein, man kann sogar verlieren. Die Bayern haben s nach 53 ungeschlagenen Spielen in Folge am Samstag vorgemacht. Was kann ich euch sagen, die Stadt Augsburg steht noch, wenn man den Meiden Glauben schenken darf. Das Tor des Tages erzielte das Augsburger Urgestein Mölders in der 31. Minute. Ich finde zwar schon, dass der Club aus München sich in der Bundesliga nicht zurücklehnen sollte, ich kann aber durchaus verstehen, wenn die Konzentration auf die Königsklasse gelenkt wird. Und wie wir am Dienstag gesehen haben, Manchester kann noch Fußballspielen.

Werder Bremen – FC Schalke 04: 1:1 (1:1)
Nach dem Last Minute Sieg der Bremer in Hannover hofften Fans und Verantwortliche, dass man im Spiel gegen Schalke dem Abstieg weiter entrinnen konnte. Es hat so mittelmäßig geklappt, aber man muss sagen, schlecht hat der SV Werder auch dieses Mal nicht gespielt. Was nützt es aber, wenn man so spät in einer Saison damit beginnt. Ich denke, die Mannschaft sollte von Grund auf neu aufgebaut werden und ob der Trainer zum Team passt, darüber sollte meiner bescheidenen Meinung nach auch noch einmal nachgedacht werden. Schalke hat es nun verpasst, den Dortmundern den zweiten Platz streitig zu machen. Di Santo konnte die Bremer nach starkem Spielbeginn in der 15. Minute in Führung bringen. Diese glich Goretzka in der 33. Minute aus. Danach gab es Chancen über Chancen auf beiden Seiten. Einzig und allein, ein Tor sollte es in diesem Spiel nicht mehr geben.

FC Nürnberg – Borussia Mönchengladbach: 0:2 (0:1)
Die Gladbacher Borussia hat nun endgültig wieder in die Erfolgsspur zurückgefunden. Die Nürnberger haben sich wieder reingebracht ins Rennen um den Klassenerhalt. Nach dem Spiel ist Gladbach weiter auf Europa-Kurs und Nürnberg, naja mit den Leistungen muss man am Ende wohl absteigen. Schlecht haben sich die Nürnberger aber nicht geschlagen. Im Spiel am Samstag wäre auch ein Unentschieden nicht unverdient gewesen. Wenn man seine Chancen aber nicht nutzt, dann ist man eben auch selbst schuld an einer Niederlage. In der 17. Minute gab es einen Freistoß für die Borussia, den Arango mal wieder auf beeindruckende Art und Weise verwandeln konnte. Danach drückte Nürnberg aufs Gladbacher Tor, mehr als Druck wollte aber nicht aufkommen. So nutzte Max Kruse die Chance, die sich ihm in der 79. Minute bot und stellte mit einem verwandelten Foulelfmeter den Endstand her.

Eintracht Frankfurt – FSV Mainz 05: 2:0 (0:0)
Am Samstag lud die Mainmetropole Frankfurt zum Rhein-Main-Derby. Frankfurt braucht noch ein paar Punkte, um im gesicherten Mittelfeld zu landen. Mainz möchte nach Europa??? Ich denke, für Europa reicht es noch nicht so ganz. Am Samstag war auf jeden Fall Eintracht Frankfurt der eindeutige Sieger und das auch zu Recht. In der ersten Halbzeit warteten die Fans beider Lager vergeblich auf Tore. Das sollte sich in der 52. Minute jedoch ändern. Da kam mal wieder der Frankfurter Brasilianer Joselu ins Spiel, der seine Eintracht in Führung brachte. In der 85. Minute begangen die Mainzer dann einen folgenschweren Fehler. Denn eines darfst du nie, wenn du gegen die Frankfurter Eintracht spielst. Einen Alexander Meier frei zum Schuss kommen lassen. Dies taten die Mainzer aber und kassierten in der Folge das zweite Gegentor.

VFB Stuttgart – SC Freiburg: (2:0 (0:0)
In Stuttgart kam es am Samstag zu einem Abstiegsspiel. Beteiligt waren der VFB aus Stuttgart, der nun emsig versucht, unter Trainerlegende Huub Stevens das Ruder noch einmal herumzureißen. Und der SC Freiburg, mit dem kindischsten Trainer überhaupt auf der Bank. Sorry, aber das musste ich mal sagen. Für beide Mannschaften ist der Abstiegskampf nach dem 29. Spieltag noch nicht beendet. Stuttgart tut aber vieles dafür, um nächstes Jahr weiterhin im Oberhaus kicken zu dürfen. Tore gab es erst zum Ende der Partie. Bis zur 69. Minute mussten die VFB-Fans warten, bis sie von Maxim durch ein Tor erlöst wurden. In der 89. Minute machte Harnik den Deckel drauf und schoss die Freiburger in wieder größere Abstiegssorgen.

Borussia Dortmund – VFL Wolfsburg: 2:1 (0:1)
Nach der berechtigten Niederlage in der Champions League gegen Real Madrid – und der spanische Club musste nicht einmal sein ganzes Potenzial abrufen – waren die Köpfe in Dortmund verständlicher Weise lang. Wolfsburg bekundete diese Woche in den Medien, dass der Verein unbedingt nach Europa möchte. Auch hier finde ich wieder, dass der Wunsch Vater des Gedanken ist, da die Leistung der Wölfe alles andere als europäisch ist. In Dortmund präsentierten sie sich jedoch zumindest eine Halbzeit lang von ihrer guten Seite. Dortmund fand erst im zweiten Durchgang ins Spiel und zitterte sich irgendwie zum Sieg. Hätte der Verein nicht Spieler wie Reus oder Lewandowski in seinen Reihen, dann wäre es schwerer geworden, gegen den VFL drei Punkte zu holen. Da die erste Halbzeit dem VFL Wolfsburg gehörte, war es nur folgerichtig, dass Olic den Gast in der 34. Minute in Führung bringen konnte. In der zweiten Hälfte wachte der BVB auf und Lewandowski traf in der 51. Minute zum Ausgleich. Erst in der 77. Minute gelang es den Dortmundern den Sack zuzumachen und zwar in Person von Marco Reus. Mehr Worte muss man über dieses Spiel wirklich nicht verlieren.

Eintracht Braunschweig – Hannover 96: 3:0 (2:0)
Keine Angst, ihr lieben! Ich bin und bleibe ein leidenschaftlicher Fan der Berliner Hertha. Ich kann aber meine Sympathien für die Eintracht aus Braunschweig doch nicht ganz verstecken. Ich glaube immer noch daran, dass es der Verein irgendwie schafft auf den Relegationsplatz zu kommen. Und nach sieben Spielen ohne Niederlage, es ist möglich. Wir haben einen ganz spannenden Abstiegskampf. Heute Nachmittag gab es nicht nur das Niedersachsen-Derby, welches von harten Kontrollen seitens Hannover 96 begleitet wurde, es gab auch ein Schlüsselspiel um den Klassenerhalt. Hannover hat nun bald keine Argumente mehr und heute ging die deutliche Niederlage in Ordnung. Eines muss ich aber doch wieder bemängeln. Das ganze Spiel war von Pyrotechnik begleitet. Müssen die Fans sich immer selbst inszenieren. Am Ende gibt es wieder saftige Strafen für die Vereine. Würde man mehr investieren, um die Schuldigen zu finden respektive um die Kontrollen zu verbessern, könnte man irgendwann ohne diesen Quatsch auskommen. Auch sollte, wenn der Bösewicht erwischt wurde meiner Meinung nach ein weltweites Stadionverbot auf Lebenszeit verhängt werden. Pyrotechnik hat auf dem Fußballplatz nichts zu suchen. Nun aber wieder zum Spiel. Eigentlich machten die Braunschweiger bereits in Hälfte eins alles klar. Kumbela brachte die Braunschweiger in der 14. Minute in Führung. Diese wurde vom anderen Eintracht-Stürmer Nielsen in der 21. Minute ausgebaut. Alles klar machte Hochscheidt in der 89. Minute. Die Löwen dürfen nun wieder hoffen, während die Lichter in der Landeshauptstadt immer dunkler werden.

Hertha BSC – 1899 Hoffenheim: 1:1 (1:0)
Die TSG aus Hoffenheim hat sich heute Abend nicht an ihre eigene Statistik gehalten. Als Herthafan könnte man jetzt sagen: Bei uns ist es ihnen nicht gelungen ein Spiel mit mindestens vier Toren zu absolvieren. Als Herthafan muss man aber auch sagen: Das Spiel hatte leider kein Bundesliganiveau. Was ist nur mit der Hertha los? Der mediale Druck, der einen, lebt er in der Hauptstadt, manchmal zum Ausrasten und Verzweifeln bringt, ist er zu groß geworden. Oder hat die Mannschaft einfach nicht mehr Potenzial? Vielleicht sind die Gedanken auch schon in der neuen Saison. Ohne Ramos und ein Ronny, der nicht die Leistung bringt, die man von ihm erwarten durfte und Baumjohann, der braucht wohl noch eine Weile. Alles in allem aber, ein zehnter Platz ist für einen Aufsteiger trotzdem noch klasse und ich bekomme am Ende vielleicht auch recht, weil ich ja immer gesagt habe, irgendwas zwischen 10 und 15 wird es am Ende der Saison haben. Allagui konnte Hertha bereits in der 11. Minute in Führung bringen. Danach stellten aber beide Vereine das Fußballspielen ein. Polanski erzielte in der 30. Minute den Ausgleich. Am Ende hat es Hertha sogar dem jungen Papa Thomas Kraft zu verdanken, dass es wenigstens noch ein Punkt geworden ist.

Die aktuelle Bundesliga-Tabelle am 29. Bundesligaspieltag:

1. Bayern +65 78
2. Dortmund +32 58
3. Schalke +16 55
4. Mgladbach +17 48
5. Leverkusen +12 48
6. Wolfsburg +5 47
7. Mainz -4 44
8. Augsburg -2 42
9. Hoffenheim +1 37
10. Hertha -3 37
11. Frankfurt -11 35
12. Bremen -22 33
13. Hannover -18 29
14. Freiburg -19 29
15. Stuttgart -13 27
16. Hamburg -14 27
17. Nürnberg -20 26
18. Braunschweig -22 25

Es sind gar nicht mehr so viele Punkte, die man braucht, um bei Tommis Tippspiel Tagestippspielsieger zu werden. Dies beweist auch der 29. Spieltag. Diese Trophäe konnte sich an diesem Spieltag unser Tipper Clausi12 einheimsen, der es auf 18 Spieltagspunkte schaffte.
An der Spitze der Saisonrangliste wird es ja fast langweilig. Auch wenn unser Mittipper Wolfgang Liffers das gewiss ganz anders sieht. Er hat jedenfalls immer noch den ersten Platz inne und schafft es nun auf 371 Punkte. Clausi12 festigte mit seinem Tagestippspielsieg seinen zweiten Platz und steht nun nur noch 11 Punkte hinter Wolfgang. Mit 350 Punkten hat Joschka auf dem dritten Platz aber immer noch alles in der Hand. Joschka, du kannst ja darauf hoffen, dass die beiden Herren vor dir zum Saisonende beim Tippen noch nervös werden. Neu in den Top Ten der Saisonrangliste ist Locke79. Er verbesserte sich vom 11. Auf den 8. Platz und hat nun 335 Punkte auf seinem Konto. Auch neu oder besser gesagt wieder zurück im Oberhaus ist Dccorp. Für ihn ging es um zwei Plätze auf den 10. Platz nach oben, sein Punktekonto weist nun einen Stand von ebenfalls 335 Punkten auf. Herausgefallen ist Svalli. Für ihn ging es vom 8. Auf den 11. Platz. Mit 334 Punkten sind die Top Ten aber weniger als nur ein Katzensprung entfernt. Etwas weiter nach unten ging es für Chancentod. Er fiel um vier Ränge auf den 14. Platz nach unten, klopft mit 331 Punkten aber noch an der Tür der Top Ten. Alle weiteren Veränderungen findet ihr unter dem Punkt Ranglisten auf Tommis-tippspiel.de.

Die Top Ten der aktuellen Saisonrangliste des Bundesliga-Tippspiels nach dem 29. Spieltag:
1. 1. Platz beibehalten Wolfgang.. 371 11
2. 2. Platz beibehalten clausi12 360 22
3. 3. Platz beibehalten Joschka 350 14
4. von 5. auf 4. gestiegen schokosc.. 342 14
5. von 6. auf 5. gestiegen mary82 340 12
6. von 4. auf 6. gefallen vegalein 340 10
7. 7. Platz beibehalten GEFFI 339 12
8. von 11. auf 8. gestiegen Locke79 335 12
9. 9. Platz beibehalten heine 335 10
10. von 12. auf 10. gestiegen dccorp 335 12

Die Gruppenrangliste wird bei Tommis Tippspiel nach dem 29. Spieltag weiterhin von den Schalkefans angeführt, die es im Schnitt auf 1,25 Punkte schaffen. Dahinter scharren aber immer noch die Fans Badischer Vereine mit den Hufen, die das mit durchschnittlich 1,19 Punkte auch berechtigt tun. Auf 1,16 Punkte schaffen es die Herthafans auf dem dritten Platz. Mal sehen, was die Zielgerade noch so bringen wird.

Die Ewigenrangliste verspricht mal wieder nicht viel neues, außer eine Erhöhung der individuellen Punktzahlen natürlich. So bekleidet Mathieu37 nach wie vor den ersten Platz mit nunmehr 1860 Punkten. Als sein hartnäckigster Verfolger darf sich immer noch Markus bezeichnen, der ihm mit 1818 Punkten immer näher kommt. Einen großen Sprung machte Wendi. Er hat nun 1770 Punkte auf seinem Konto und verbesserte sich um sechs Ränge auf den fünften Platz. Auch Gustav ist neu in den Top Ten der Ewigenrangliste. Für ihn ging es um vier Ränge auf den 10. Platz nach oben. Er beschließt die Top Ten mit 1703 Punkten. Seinen Platz hergeben mussten KSC mit 1633 Punkten, für ihn ging es von Platz 9 auf Platz 13 und Dietmar, für welchen es mit 1546 Punkten gleich um 12 Ränge auf den 19. Platz nach unten ging. Ganz schön viel los am Saisonende in der Ewigenrangliste.

Bleibt noch die Gesamtrangliste. Diese wird nach dem 29. Spieltag von Vegalein mit 1070 Punkten angeführt. Verfolgt wird Vegalein von Heine, der mit 1055 Punkten gute Chancen hat, Vegalein vom Thron zu verdrängen. Aber auch Locke79 auf dem dritten Platz, der es inzwischen auf 1041 Punkte schafft, darf noch auf die Spitzenposition hoffen. Abgeschlossen wird die Top Ten der Gesamtrangliste übrigens von Chemiker 1997 mit 968 Punkten. Es ist also noch vieles möglich.

Kommen wir nun noch zu den üblichen Hinweisen:
Der fünftletzte Spieltag der Saison, also der 30-. Startet am kommenden Freitagabend, dem 11. April um 20:30 Uhr.

Dieser Artikel wurde bereits 1181 mal angesehen.

0 Kommentare

Kommentar zu 29. Bundesligaspieltag?

Kommentar schreiben:





Spam-Schutz

Aus Gründen der Sicherheit ist dieses Formular mit einem Schutz gegen unerwünschte E-Mails (Spam) versehen.

Damit Sie dieses Formular absenden können, lösen Sie bitte die folgende Aufgabe.







    Designauswahl

    Designauswahl

    Access-Keypad

    Alt+0
    Startseite.
    Alt+3
    Vorherige Seite.
    Alt+6
    Sitemap.
    Alt+7
    Suchfunktion.
    Alt+8
    Direkt zum Inhalt.
    Alt+9
    Kontaktseite.
    .

    xxnoxx_zaehler