Tommi's Tippspiel - Die kostenlosen Ligen-Tippspiele
.

26. Bundesligaspieltag

SC Freiburg – Werder Bremen: 3:1 (1:0)

Viele Spiele dieses Spieltages können wir mit einer Überschrift überschreiben: Abstiegskampf pur. Schon am Freitag trafen zwei Mannschaften aufeinander, für die es in den letzten Zügen der Saison noch um alles geht. Während Freiburg sich mit einem Sieg
etwas Luft verschaffen konnte, wäre ein Sieg für Werder noch wichtiger gewesen. Am Konjunktiv wird schon erkennbar, die Elf von der Weser konnte das Momentum nicht für sich nutzen und ging hochverdient als Verlierer vom Platz. Schuster konnte die Freiburger bereits in der 15. Minute in Führung bringen. Wer jetzt dachte, Bremen dreht jetzt so richtig auf, der hat schnell gemerkt, dass er sich geirrt hat. So war es nicht zufällig, dass Klaus die Freiburger Führung in der 53. Minute noch erhöhen konnte. Sechs Minuten später war es mal wieder Mehmedi, der den Sack für den Hausherren zumachen konnte. Der Bremer Treffer von Petersen in der 70. Minute war eigentlich nichts, außer ein Tor und etwas Ergebniskosmetik. Für beide Teams geht es unter der Woche weiter mit der nächsten Bewehrungsprobe.

VFL Wolfsburg – FC Augsburg: 1:1 (0:1)

Diese Partie hatte mit dem Abstiegskampf nichts zu tun. Hier ging es eher um die europäischen Plätze, obgleich das die Augsburger nicht unbedingt gern hören werden. Augsburg kam als auswärtsstarkes Team in den hohen Norden und Wolfsburg bewies abermals, dass es für Europa doch noch nicht reif genug ist oder zumindest zu inkonstant. An sich war es ein schwaches Spiel und mehr als ein Tor auf jeder Seite hatte diese Partie auch nicht verdient gehabt. Tobias Werner konnte mit der ersten Chance für sein Team überhaupt dieses in der 43. Minute in Führung bringen. Die zweite Hälfte gehörte den Gastgebern. Die Folge daraus war der Ausgleichstreffer, den Olic in der 81. Minute erzielen konnte. Also, es war ein Spiel zum Vergessen, wie so ziemlich viele an diesem Spieltag.

FSV Mainz 05 – FC Bayern München: 0:2 (0:0)

Am 26. Spieltag Meister werden, das wär es doch gewesen, eine verdiente Krönung für eine überzeugende und überragende Saison. Aber gut, holen sie den Titel eben erst am 27. Spieltag. Wie immer, wenn die Bayern nach Mainz kamen, wurden sie auch dieses Mal wieder lange von den Mainzern geärgert. Zumindest eine Halbzeit lang konnte das Team vom Bruchweg den großen Münchnern das Wasser reichen. Am Ende standen jedoch Routine und Cleverness mit auf dem Platz, weshalb der Sieg auch in Ordnung geht. Die Tore für den Gast fielen allerdings sehr spät. Für die Fans war das sicher ansehnlich. Schweinsteiger leitete den Torreigen in der 82. Minute ein. Vier Minuten später war es Götze, der für die Bayern alles klar machte. Dann freuen wir uns auf die Schale, unter der Woche oder am Wochenende? Aber das ist ja eigentlich auch nur zweitrangig.

Hannover 96 – Borussia Dortmund: 0:3 (0:1)

Der Borussia aus Dortmund kam das Auswärtsspiel in Hannover gerade recht. Zuhause fällt es ihnen in der jüngeren Vergangenheit ja nicht mehr so leicht zu verlieren. Dennoch sollte der Hut gezogen werden vor der Leistung der Niedersachsen. Genauso wie gegen Leverkusen präsentierte sich Hannover auch gegen Dortmund achtbar. Der Sieg der Schwarzgelben geht zwar in Ordnung, er ist nur ein Tor zu hoch ausgefallen. Der erste Treffer für den Gast fiel zwei Minuten vor der Halbzeit und wurde von Hummels erzielt. Lewandowski baute die Gästeführung in der 52. Minute weiter aus, bevor Reus in der ersten Minute der Nachspielzeit den Schlusspunkt setzen konnte.

FC Schalke 04 – Eintracht Braunschweig: 3:1 (1:0)

Ihr kennt mich ja jetzt schon eine kleine Weile und habt sicher auch schon bemerkt, dass ich ein sehr kritischer Fußballfan bin. Mir geht es nicht um die Spannung, sondern um schönen Fußball. Diesen bekomme ich in unserer Liga aber leider kaum noch zu sehen. Das Spiel in Gelsenkirchen lebte mal wieder auch nicht vom spielerischen Glanz einer Mannschaft. Es war aber spannend und hätte auch anders ausgehen können. Bereits in der 17. Minute konnte Goretzka die Heimmannschaft in Führung bringen. Huntelaar baute diese in der 65. Minute aus. Zu dieser Zeit dachten viele schon, die Messe wär gelesen. Wenn man aber mal ehrlich ist, dann hätte Schalke bereits zu dieser Zeit schon zwei Tore höher führen müssen. Aber mit der Verwertung der Chancen scheint das in dieser Saison so eine Sache zu sein, wie viele manche Vereine davon brauchen. Es war demnach auch nicht weiter verwunderlich, dass sich die Eintracht in der 82. Minute noch einmal heran kämpfte. Danach ging das große Zittern für die Schalker los. Braunschweig hatte sogar noch den Ausgleich auf dem Fuß. Bei der Chancenverwertung hätten sich die Blauweißen auch nicht wundern müssen, wenn es nur ein Punkt gewesen wäre. Aber was wäre ein Spiel ohne die liebe gute Nachspielzeit. Erst in der 93. Minute sorgte Szalai dafür, dass sich der Puls der Schalker Fans wieder in gesündere Bahnen bewegen konnte.

VFB Stuttgart – Hamburger SV: 1:0 (0:0)

Bei diesem Spiel halte ich mich lieber etwas zurück, sonst fühlt sich der eine oder andere Fan noch angegriffen und das will ich nicht. Aber ich hab mich das ganze Spiel über gefragt, wie man denn als Mannschaft seinen Fans Not gegen Elend bieten kann und auch hab ich mich gefragt, ob das Spiel in der 1. Liga stattgefunden hat. Ich kann mich kaum erinnern, sowas Grausames jemals miterlebt haben zu müssen. Machen wir es einfach kurz und schnell den Deckel auf dieses unsägliche Spiel. Das Tor des Tages für die Stuttgarter erzielte Maxim in der 69. Minute. Furchtbar war es trotzdem.

Borussia Mönchengladbach – Hertha BSC: 3:0 (3:0)

Endlich sind die realistischen Verhältnisse in der Liga wiederhergestellt. Endlich spielt die Hertha wieder so, wie viele es vor der Saison erwartet hätten. Wer träumt in Berlin schon von Europa. Ist ja alles schön und gut und sie spielen auch ansehnlich, aber denkt eigentlich mal jemand darüber nach, ob eine Teilnahme an europäischen Wettbewerben nicht schädlich für die Entwicklung der Mannschaft sein könnte? Naja egal, ich denke jedenfalls darüber nach. Zum Spiel in Gladbach bleibt nicht so viel zu sagen. Hertha fand nur 20 Minuten auf dem Platz statt, zur Halbzeit war die Nummer durch und der Sieg war auch in dieser Höhe vollkommen verdient. Besonders gut unterhalten habe ich mich aber auch bei diesem Spiel wieder nicht gefühlt. So ist das wohl immer, wenn die Entscheidung schon zur Halbzeit gefallen ist. Gladbach hat seine Minikrise vermutlich überwunden und kämpft jetzt auch wieder aktiv mit um die Plätze in Europa. Den Torreigen für die Gladbacher eröffnete Arango in der 28. Minute. Bereits vier Minuten später gab es durch Kruse den zweiten Treffer, obgleich ich eher der Meinung bin, dass Herr Ramos den Ball ins eigene Tor geköpft hat. Den Schlusspunkt setzte Raffael gegen seinen alten Verein in der 40. Minute. Das B4eruder-Duell war übrigens auch nicht das, was man hätte erwarten dürfen. Naja, analysieren und dann das nächste Spiel spielen.

FC Nürnberg – Eintracht Frankfurt: 2:5 (0:1)

Schon wieder eines von diesen unmöglichen Ergebnissen. Fußballerisch kann ich sagen, dass Nürnberg sich in den ersten 60 Minuten präsentiert hat, als wären sie schon abgestiegen. Sowas stößt bei mir nicht gerade auf Verständnis. Letztendlich bekamen die Zuschauer sieben Tore, einen Platzverweis und einen verdienten Sieger zu sehen. Der Sieg war vielleicht etwas zu hoch, aber das hat man sich dann selbst zuzuschreiben, wenn man 60 Minuten solch ein Zweikampfverhalten an den Tag legt. Die Chance auf Platz 13 vorzurücken hat der Club auf jeden Fall nicht genutzt. Wieder ein Abstiegsspiel verloren, am Mittwoch kommt dann der VFB, ml sehen, was das wird. Nun zu den Toren. Barnetta brachte den Gast in der 21. Minute in Führung. In der zweiten Halbzeit sollten sich dann die Ereignisse überschlagen. So bauten Joselu in der 49. Und Madlung in der 53. Minute die Frankfurter Führung aus. Aber dass man sich dann so zurückfallen lässt, wie es die Frankfurter getan haben, ich versteh es nicht. Drmic brachte die Nürnberger in der 64. Minute noch einmal heran und Campana machte es sieben Minuten später sogar noch einmal spannend. Dann gab es jedoch den berechtigten Platzverweis und Frankfurt wusste seine Möglichkeiten am Ende zu nutzen. Joselu in der 88. Und Kadlec in der 92. Stellten den Endstand her. Nürnberg findet sich nun auf einem direkten Abstiegsplatz wieder und Frankfurt ordnet sich auf Platz 12 der Tabelle ein.

Bayer Leverkusen – 1899 Hoffenheim: 2:3 (1:2)

Wenn Hoffenheim spielt, dann gibt es immer mindestens vier Tore im Spiel. Das mag zwar unterhaltsam sein, aber nicht unbedingt immer schön anzusehen. Leverkusen ist nun richtig tief in der Krise drin. Die Tornetze waren übrigens dieses Mal vollkommen in Ordnung, darüber durfte sich also keiner beschweren. Der Auswärtssieg ging in Ordnung, obwohl es bei Hoffenheim immer an der gleichen Stelle hackt, wie in allen anderen Spielen dieser Saison. Vorne schön treffen ist das Eine, aber die teilweise katastrophalen Abwehrleistungen, als Trainer würde ich wahrscheinlich ausrasten. In der 14. Minute gab es die schönste Szene des Spiels. Salihovic verwandelte einen Handelfmeter, wie ich finde ein wunderschöner Treffer, bitte ihr Herren Fußballer, zeigt doch mal wieder etwas öfter, dass ihr auch spielerisch glänzen könnt. Kießling stellte in der 39. Minute den Ausgleich her. Während sich die Werks-Elf noch über den Treffer freute, klingelte es abermals im Gehäuse des Leverkusener Torwartes. Volland stellte die Gästeführung postwendend wieder her, übrigens auch ein sehr schönes Tor. In der 54. Minute glich Rolfes das Geschehen noch einmal aus. Die verbleibenden 36 Minuten konnte der Hausherr jedoch nicht nutzen, um mal wieder etwas Zählbares zu erreichen. Modeste schürte den Drei-Punkte-Sack in der 89. Minute zu.

Die aktuelle Bundesliga-Tabelle nach dem 26. Spieltag:
1. Bayern +64 74
2. Dortmund +30 51
3. Schalke +13 50
4. Leverkusen +12 45
5. Mgladbach +14 42
6. Wolfsburg +3 41
7. Mainz -3 41
8. Augsburg +2 39
9. Hertha +1 36
10. Hoffenheim -2 30
11. Hannover -12 29
12. Frankfurt -13 29
13. Bremen -21 29
14. Freiburg -18 25
15. Stuttgart -12 24
16. Hamburg -13 23
17. Nürnberg -19 23
18. Braunschweig -26 18

Tagestippspielsieger wurde mit 29 Punkten diesmal Wolfgang Liffers beim Bundesliga-Tippspiel.
Trotz der doch teilweise merkwürdigen Spielergebnisse konnte Wolfgang Liffers letztendlich eine doch sehr gute Tagespunktzahl erreichen.
Unser neuer Tagestippspielsieger ist auch gleichzeitig der Tabellenführer der Saisonrangliste. Durch seine hohe Punkteausbeute konnte er seinen Punktevorsprung vor seinem Verfolger Vegalein auf 29 Punkte ausbauen und hat nun für einen konfortablen Vorsprung auf der Ziellinie der Saison gesorgt. Allerdings ist dieser Vorsprung noch einholbar. Es wurden bei Tommis Tippspiel schon solche Punktevorsprünge zwei Spieltage vor Saisonende aufgeholt. Also nichts ist unmöglich hier.
Vegalein stieg um zwei Ränge auf den 2. Platz.
Zwei Punkte dahinter liegt dann Joschka, der am letzten Spieltag noch der Spitzenreiterverfolger war und nun auf dem 3. Rang liegt.
Die Punkteabstände sind ab innerhalb des Oberhauses relativ klein, was noch für viel Spannung sorgen kann.
DCCORP schaffte den Sprung ins Oberhaus. Er steht nun auf dem 8. Rang und stieg um drei Platzierungen.
Im Gegenzug mußte Turnbeutelvergesser das Oberhaus verlassen. Sie fiel um zwei Platzierungen und liegt nun auf dem 11. Rang.

Die Top Ten der Saisonrangliste des Bundesliga-Tippspiels:
1. 1. Platz beibehalten Wolfgang.. 344 21
2. von 4. auf 2. gestiegen vegalein 315 17
3. von 2. auf 3. gefallen Joschka 313 12
4. von 6. auf 4. gestiegen clausi12 311 19
5. 5. Platz beibehalten GEFFI 310 16
6. von 3. auf 6. gefallen mary82 307 8
7. 7. Platz beibehalten heine 305 15
8. von 11. auf 8. gestiegen dccorp 302 15
9. von 10. auf 9. gestiegen Adorf 300 13
10. von 8. auf 10. gefallen mathieu37 298 10

Die Gruppenrangliste:
Hier liegen die Schalkefans auch weiterhin an der Spitze. Sie kommen auf durchschnittlich 1,27 Punkte.
Verfolgt werden sie von den Fans badischer Vereine, die aber schon einen kleinen Abstand auf die Tabellenführer haben. Sie kommen auf durchschnittlich 1,20 Punkte.
Auf dem 3. Rang folgen die Herthafans mit 1,18 Durchschnittspunkten und die Bayernfans auf dem 4. Rang kommen immerhin noch auf 1,14.
Die VFB-Fans haben dann durchschnittlich 1,12 Punkte auf dem 5. Rang und das Schlußlicht sind die Werderfans, die mit 1,02 Durchschnittspunkten etwas abgeschlagen die rote Laterne besitzen.

In der Ewigenrangliste geht es ähnlich zu wie in der der 3. Liga. Mathieu37 führt die Rangliste konfortabel mit 37 Punkten Vorsprung vor seinem Verfolger Markus an.
Nur sieben Punkte dahinter folgt dann schon Admin.

In der Gesamtrangliste sieht es nicht ganz so eintönig an der Spitze aus. Vegalein führt weiterhin das Feld an. Auf dem 2. Rang wird er von Heine verfolgt der 16 Punkte weniger hat als der Tabellenführer.
Locke79 folgt danach mit einem Rückstand von 10 Punkten.

Nächste Woche heißt es dann Tee trinken und Fußball gucken.
Die englische Woche macht es möglich, sodass der 27. Spieltag bereits am Dienstagabend, dem 25. März um 20:00 Uhr angepfiffen wird.

Dieser Artikel wurde bereits 1049 mal angesehen.

0 Kommentare

Kommentar zu 26. Bundesligaspieltag?

Kommentar schreiben:





Spam-Schutz

Aus Gründen der Sicherheit ist dieses Formular mit einem Schutz gegen unerwünschte E-Mails (Spam) versehen.

Damit Sie dieses Formular absenden können, lösen Sie bitte die folgende Aufgabe.







    Designauswahl

    Designauswahl

    Access-Keypad

    Alt+0
    Startseite.
    Alt+3
    Vorherige Seite.
    Alt+6
    Sitemap.
    Alt+7
    Suchfunktion.
    Alt+8
    Direkt zum Inhalt.
    Alt+9
    Kontaktseite.
    .

    xxnoxx_zaehler