Tommi's Tippspiel - Die kostenlosen Ligen-Tippspiele
.

24. Bundesligaspieltag

FC Schalke 04 – 1899 Hoffenheim: 4:0 (2:0)
Der FC Schalke kann nicht nur viele Tore kassieren, sondern auch viele schießen, wie er in der Partie am Samstag gegen Hoffenheim eindrucksvoll unter Beweis stellte. Die TSG sollte sich in der näheren Zukunft vielmehr mit dem Begriff Konstanz auseinandersetzen. Gegen die Wölfe noch so brilliert und in Gelsenkirchen sang- und klanglos untergegangen.
Uns Fußballfans soll das jedoch nicht stören, denn für Spannung ist so immer gesorgt. Bereits zur Halbzeit war das Spiel scheinbar entschieden. So konnte Huntelaar für die Schalker in Minute 6 und 29 alles klar machen. Der Niederländer sollte jedoch nicht ausschließlich in die Statistik eingehen. Auch Obasi durfte ran und traf in der 55. Minute. Am Ende war es dann aber doch wieder Huntelaar, der den Sack in der 79. Minute zumachte.

Borussia Mönchengladbach – FC Augsburg: 1:2 (1:1)
Was ist bloß mit der Borussia aus Mönchengladbach los? Diese Frage darf nach nunmehr neun sieglosen Spielen in Folge gestellt werden. Beim FC aus Augsburg hingegen kommt der neutrale Fußballbeobachter aus dem Staunen gar nicht mehr heraus. Sich allein aufs Kontern zu verlassen sichert eben keine Siege. Das mussten die Gladbacher auch im Spiel gegen Augsburg wieder einmal erkennen. Dabei konnte die Heimmannschaft schnell in Führung gehen. Raffael besorgte den Führungstreffer bereits in der 5. Minute. Altintop glich die Gladbacher Führung jedoch in der 35. Minute aus. Danach stellten beide Mannschaften das Spielen ein. Während Gladbach sich aufs Kontern verlagerte, schien der FC A mit dem Punkt zufrieden zu sein. Es sollte im Borussia-Park jedoch doch noch einen Sieger geben. Es war Tobias Werner, der dem Gast in der 81. Minute den verdienten Auswärtssieg bescherte. Augsburg darf nun weiter vom europäischen Geschäft träumen und Gladbach muss überlegen, wie solche Niederlagen in Zukunft vermieden werden können.

VFL Wolfsburg – FC Bayern München: 1:6 (1:1)
Gibt es in Deutschland überhaupt noch eine Mannschaft, die den großen FC Bayern ärgern kann? Ich glaube nicht mehr daran, obwohl jede Serie einmal ein Ende haben muss. Die der Bayern ist jedoch beeindruckend und für andere Teams scheinbar in unerreichbare Ferne gerückt. Die erste Halbzeit in Wolfsburg ließ sich jedoch ganz gut an. Die Wölfe waren bissig und unterstrichen zumindest im ersten Durchgang, dass sie den Favoriten ärgern wollten. In der zweiten Spielhälfte brauchten die Münchner jedoch nur wenige Minuten und ein weiterer Sieg hat sich in die Serie zu zahlreichen anderen dazugesellt. Die Heimmannschaft konnte sogar durch ein Tor von Naldo in der 17. Minute in Führung gehen. dabei sollte es aus Wolfsburger Sicht jedoch bleiben. Den Ausgleich stellte der Schweizer Shaqiri in der 26. Minute her. Danach drehten die Bayern richtig auf und änderten die Herrschaftsverhältnisse im Wolfsburger Stadion zu ihren Gunsten. Die weiteren Treffer für die Bayern erzielten Müller in der 63. Mandzukic in der 66., Ribéry in der 73., nochmal Müller in der 78. Sowie abermals Mandzukic in der 80. Minute. Na, da werden wir uns wohl bald über einen Meister freuen dürfen.

Hannover 96 Bayer Leverkusen: 1:1 (1:1)
Nach dem letzten Spieltag war die Werks-Elf aus Leverkusen in einer handfesten Krise angekommen. Diese ist auch nach dem 24. Spieltag noch nicht beendet. Das Spiel in Hannover ging zwar unentschieden aus, die Niedersachsen hätten einen Sieg jedoch verdient gehabt. Castro brachte die Gastmannschaft zunächst in der 28. Minute in Führung. Bereits fünf Minuten später gelang es Routnevs jedoch den verdienten Ausgleich herzustellen. In der Folge hatte Hannover die besseren Möglichkeiten. Leverkusen darf sich bei seinem Keeper bedanken, dass zumindest ein Punkt aus dem Norden mitgenommen werden konnte.

Hamburger SV – Eintracht Frankfurt: 1:1 (0:1)
So recht konnte sich der Hamburger SV noch nicht mit dem Thema Abstiegskampf auseinandersetzen. Sollte der Dino zum ersten Male in der Bundesligageschichte absteigen? Darauf kann noch keine Antwort gegeben werden. Was das Spiel gegen Frankfurt angeht, so zeigte der HSV zumindest eine Halbzeit lang, dass er gewillt ist, gegen den Abstieg zu kämpfen. Lange sah es allerdings so aus, als dass es wieder nichts werden würde mit einem Punktgewinn für den Club von der Elbe. So brachte Madlung den Gast in der 29. Minute in Führung. Die Hamburger Fans mussten dann bis zur 72. Minute warten. Erst dann sorgte Calhanoglu dafür, dass zumindest ein Punkt im heimischen Stadion behalten werden konnte. Beide Mannschaften müssen kräftig zulegen, um auch noch im nächsten Jahr erstklassig zu spielen.

VFB Stuttgart – Eintracht Braunschweig: 2:2 (2:1)
Am Ende der Hinrunde fragten wir uns alle noch, wie viele Spieltage es wohl noch dauern würde, bis die Braunschweiger Eintracht als erster Absteiger feststehen würde. Nach dem 24. Spieltag tut sie es auf jeden Fall noch nicht. Ganz im Gegenteil der sympathische Club aus dem Norden erkämpft sich Stück für Stück seine Punkte. Ganz gleich, ob es am Ende reichen wird, dieser Kampf hat die Braunschweiger Löwen auf jeden Fall unvergesslich gemacht. Für Stuttgart wird die Luft nun immer dünner. Sportdirektor Bobic musste eigenen Angaben zur Folge sogar die schwerste Entscheidung seines Lebens treffen, indem er Trainer Thomas Schneider entließ. Jetzt soll Huub Stevens kommen und das Ruder für die Schwaben noch einmal rumreißen. Ob es gelingt, wir werden sehen. Im Spiel gegen Braunchweig hat sich der VFB auf alle Fälle nicht mit Ruhm bekleckert. Der Gast aus Braunschweig konnte sogar in der 24. Minute durch ein Tor von Hochscheidt in Führung gehen. In den folgenden Minuten zeigten die Stuttgarter jedoch, dass sie das Fußballspielen noch nicht verlernt hatten und drehten das Spiel in wenigen Minuten. Maxim stellte zunächst in der 30. Minute den Ausgleich her. Fünf Minuten später konnte Harnik die Heimmannschaft sogar in Führung bringen. In der zweiten Hälfte versäumte es der VFB jedoch den Sack zuzumachen, weshalb der Braunschweiger Ausgleich nicht weiter verwunderlich war. Der Braunschweiger Bicakcic hält mit seinem Tor in der 82. Minute die Klassenerhaltshoffnungen am Leben. Stuttgart muss sich nun neu aufstellen und sein Schicksal in die Hände eines ligabekannten Niederländers geben.

FC Nürnberg – Werder Bremen: 0:2 (0:1)
Nach elf Unentschieden in der Hinrunde, waren die Franken aus Nürnberg geradewegs fulminant in diese Rückrunde gestartet. Auch hier ist es wieder ein Niederländer, der das Ruder scheinbar rumreißen konnte. Gegen den SV Werder Bremen war der Klub jedoch chancenlos. Nach dem Sieg im 100. Nordderby konnte Bremen mal wieder nach sehr langer Zeit den zweiten Sieg in Folge einfahren. Gerettet sind beide Vereine noch nicht, aber zumindest Bremen zeigt, dass die Kampfbereitschaft noch nicht aufgebraucht ist. Auch ist das ehemalige Frankenstadion schon immer ein gutes Pflaster für die Werderaner gewesen. Dort gewannen sie in der Vergangenheit stets gern und wie wir seit Samstagabend wissen, tun sie es auch heute noch. In der 39. Minute zeichnete sich der Sieg der Gastmannschaft bereits ab, denn Di Santo netzte zur Bremer Führung ein. Danach hatte man eigentlich immer das Gefühl, dass Nürnberg gern den Ausgleich erzielt hätte, es ihnen aber irgendwie nicht gelang. Die Folge war der endgültige Siegtreffer für den Gast, den Bargfrede in der 68. Minute erzielen konnte.

SC Freiburg – Borussia Dortmund: 0:1 (0:0)
Nahezu toram präsentierte sich der Sonntag in der Fußballbundesliga. Auch von spektakulären Szenen waren wir weit entfernt. Der Borussia aus Dortmund gelang bei den abstiegsbedrohten Freiburgern lediglich ein Arbeitssieg, den man eigentlich schnell wieder vergessen kann. Das Tor des Tages erzielte Oldie Kehl in der 58. Minute. Der SC muss nun weiter bangen und seine Punkte bei direkten Tabellennachbarn holen. Dortmund konnte zumindest dafür sorgen, dass der Abstand zu den Überbayern nicht noch größer geworden ist.

FSV Mainz 05 – Hertha BSC: 1:1 (0:0)
Auch das zweite Sonntagsspiel sollte uns mehr langweilen als begeistern. Am Ende steht ein Unentschieden zu Buche, was so eigentlich aber nicht verdient war. Ist man mal ehrlich, dann hatten die Mainzer deutlich mehr Spielanteile. Der Punkt nützt beiden Mannschaften nicht viel. Beide können jedoch noch in den Kampf um die europäischen Plätze eingreifen. Nach einer ersten Hälfte, welche den Mainzern voll und ganz gehörte, kam Hertha mit einem anderen Gesicht aus der Kabine. Der Mainzer Choupo-Moting war in gewisser Weise an beiden Toren des Spiels beteiligt. Zunächst verursachte er einen folgenschweren Fehler in der 51. Minute, welchen Adrian Ramos mit einem Tor nutzen konnte. Damit konnte der Kolumbianer bereits seinen 15. Saisontreffer markieren. Welch ein Jammer, wenn er die Hertha im Sommer wirklich verlassen sollte. In der 65. Minute gab es ein Foul eines Berliners. Dieses machten sich die Mainzer in Gestalt von Choupo-Moting zunutze, der den daraus resultierenden Foulelfmeter erfolgreich verwandeln konnte. Danach hatte man das Gefühl, dass sich beide Mannschaften mit dem Punkt zufrieden gegeben haben. Spannende Sonntagsspiele sind also durchaus etwas anderes.

Die Bundesliga-Tabelle nach dem 24. Spieltag:
1. Bayern +61 68
2. Dortmund +28 48
3. Leverkusen +13 44
4. Schalke +11 44
5. Wolfsburg +3 39
6. Augsburg +3 38
7. Mainz -3 38
8. Mgladbach +10 36
9. Hertha +7 36
10. Hoffenheim ±0 29
11. Bremen -19 28
12. Hannover -12 26
13. Frankfurt -13 26
14. Nürnberg -15 23
15. Hamburg -13 20
16. Stuttgart -13 20
17. Freiburg -23 19
18. Braunschweig -25 17

Tagestippspielsieger am 24. Spieltag wurde unser Tipper Esneider79. Er erzielte insgesamt 20 Spieltagspunkte und kann die begehrte Trophäe des Tagestippspielsiegers nun in seine Sammlung aufnehmen.
An der Spitze der Saisonrangliste hat sich nach dem 24. Spieltag nichts geändert. Diese wird immer noch von Wolfgang Liffers angeführt, der nun 313 Punkte auf seinem Konto hat. Verfolgt wird er immer noch von Vegalein. Zwischen den beiden Tippern hat sich allerdings ein Abstand von 15 Punkten aufgetan. Für uns alle geht es nun am 25. Spieltag darum, diese Lücke wieder kleiner werden zu lassen. Auf den folgenden Plätzen geht es sehr eng zu. Einen Neueinsteiger dürfen wir diese Woche in den Top Ten der Saisonrangliste bei Tommis Tippspiel begrüßen. Vom 12. Auf den 10. Platz tippte sich Mathieu37, der das Oberhaus mit einem Punktestand von 282 abschließt. Platz gemacht für Mathieu37 hat Svalli. Für ihn ging es jedoch nur um einen Rang auf den 11. Platz nach unten. Es ist also noch nichts verloren. Alle anderen Bewegungen in der Saisonrangliste könnt ihr unter dem Punkt Ranglisten auf Tommis-Tippspiel.de nachvollziehen.

Die aktuelle Top Ten der Saisonrangliste nach dem 24. Bundesligaspieltag:
1. 1. Platz beibehalten Wolfgang.. 313 16
2. 2. Platz beibehalten vegalein 298 12
3. 3. Platz beibehalten GEFFI 290 8
4. von 5. auf 4. gestiegen clausi12 290 14
5. von 8. auf 5. gestiegen heine 290 16
6. von 4. auf 6. gefallen Joschka 290 10
7. von 6. auf 7. gefallen mary82 289 13
8. von 9. auf 8. gestiegen Chancentod 284 11
9. von 7. auf 9. gefallen Adorf 283 8
10. von 12. auf 10. gestiegen mathieu37 282 15

Auch an der Spitze der Gruppenrangliste gab es nach dem 24. Spieltag keine Veränderungen. Ganz oben stehen nach wie vor die Schalkefans, die es im Schnitt auf 1,27 Punkte schaffen. Mit einem Schnitt von 1,21 Punkten unterstreichen die Fans Badischer Vereine auf dem 2. Platz der Gruppenrangliste ihre Ambitionen, selbst wieder Spitzenreiter zu werden. Lange haben die Herthafans die Gruppenrangliste angeführt. Jetzt geben sie sich scheinbar mit dem 3. Platz zufrieden, welchen sie mit durchschnittlich 1,20 Punkten belegen. Es kann sich aber noch vieles ändern, in der Liga genauso, wie in der Gruppenrangliste bei Tommis Tippspiel.

Bei der Ewigenrangliste beschränken wir uns wie eigentlich immer darauf, den Kampf an der Spitze zu beobachten. Denn in dieser Rangliste geschieht erfahrungsgemäß nicht viel. Den ersten Platz hat Mathieu37 wohl gemietet, gepachtet oder vielleicht gekauft? Er belegt ihn zumindest immer noch mit nunmehr 1808 Punkten. Markus auf dem 2. Platz dürfte jedoch gegen einen etwaigen Kaufvertrag etwas dagegen haben. Mit 1766 Punkten belegt er nach wie vor den 2. Rang der Ewigenrangliste und kämpft sich immer mehr heran, um dem Spitzenreiter seinen Platz an der Sonne noch streitig zu machen. Wir laden aber nicht nur Markus dazu ein, den Thron zu besteigen, sondern auch jeden anderen von euch. Alle können dafür sorgen, dass es auch in der Ewigenrangliste wieder spannender zugeht. Alle anderen Platzierungen und Veränderungen findet ihr unter dem entsprechenden Punkt auf der Seite des Tippspiels.

Was fehlt ist der Blick auf die Gesamtrangliste. Diese wird nach zwei getippten und ausgewerteten Ligen von Vegalein angeführt. Mit 901 Punkten genießt Vegalein seinen Platz an der Spitze der Gesamtrangliste. Auf dem 2. Platz findet sich unser Tipper Heine wieder, der es auf 882 Punkte schafft. Dann kommt ein weiterer Abstand von 10 Punkten zum dritten Platz. Lange war es Clausi12, der die Gesamtrangliste dominieren konnte. Mit 872 Punkten auf dem dritten Platz hat er aber noch alle Chancen, diesen Platz künftig wieder einzunehmen.

Der 25. Spieltag beginnt dieses Mal wieder mit einem Freitagsspiel. Anpfiff ist am Freitagabend, dem 14.03. um 20:30 Uhr.

Dieser Artikel wurde bereits 1057 mal angesehen.

0 Kommentare

Kommentar zu 24. Bundesligaspieltag?

Kommentar schreiben:





Spam-Schutz

Aus Gründen der Sicherheit ist dieses Formular mit einem Schutz gegen unerwünschte E-Mails (Spam) versehen.

Damit Sie dieses Formular absenden können, lösen Sie bitte die folgende Aufgabe.







    Designauswahl

    Designauswahl

    Access-Keypad

    Alt+0
    Startseite.
    Alt+3
    Vorherige Seite.
    Alt+6
    Sitemap.
    Alt+7
    Suchfunktion.
    Alt+8
    Direkt zum Inhalt.
    Alt+9
    Kontaktseite.
    .

    xxnoxx_zaehler