Tommi's Tippspiel - Die kostenlosen Ligen-Tippspiele
.

14. Bundesligaspieltag

VFL Wolfsburg – Hamburger SV: 1:1 (1:1)
Von diesem Nordduell hatten sich einige sicher mehr erwartet. Alles in allem war es jedoch ein langweiliges Spiel, was bereits zur Pause entschieden war. Beiden Mannschaften
dürfte die friedliche Punkteteilung nicht allzu viel bringen. In der 19. Minute konnte der Gast durch ein Tor von Calhanoglu in Führung gehen. Für die Wölfe aus Niedersachsen

musste dann ein Foulelfmeter in der 31. Minute her, den Rodriguez erfolgreich zum Endstand verwandeln konnte.

Hertha BSC – FC Augsburg: 0:0 (0:0)
Auch dieses Spiel ist weit hinter seinen Erwartungen zurückgeblieben. Dennoch war es ein ganz besonderes Spiel, weil der Trainer der Berliner den Gast mindestens genauso gut

kennt, wie seinen jetzigen Verein. Wahrscheinlich waren die Erwartungen deshalb auch sehr hoch. Am Ende war es ein Spiel, was wenig sehenswerte Augenblicke hatte. Auch hatte

es keine Mannschaft verdient, den Platz als Sieger zu verlassen. Die Hertha hatte zwar mehr Spielanteile, Szenen im Strafraum waren jedoch auf beiden Seiten Fehlanzeige.

Während die Herthaner nun auf den 15. Spieltag warten, fiebert der FC aus Augsburg seiner deutlich schwereren Aufgabe im DFB-Pokal in der nächsten Woche entgegen.

FC Bayern München – Eintracht Braunschweig: 2:0 (2:0)
Im Vorfeld wurden viele Spekulationen über dieses Spiel angestellt. Viele fragten sich, wie hoch der Sieg gegen den Aufsteiger wohl ausfallen würde. Könnte es vielleicht

zweistellig werden? Naja, Spekulationen sind eben nur Vermutungen. Letztendlich war es zwar ein verdienter Sieg für den Rekordmeister, gerade in der zweiten Hälfte hätten die

kämpfenden Braunschweiger einen Treffer jedoch mehr als verdient gehabt. Die Bayern brauchten nicht viel mehr, als einen stark aufspielenden Arjen Robben, der auch für beide

Münchner Tore zuständig war. Zunächst brachte er seinen Verein bereits in der zweiten Minute in Führung. Da sahen sich die Spekulanten, die ein zweistelliges Ergebnis

voraussahen schon fast wieder bestätigt. Den Schlusspunkt setzte der Niederländer mit seinem zweiten Treffer, den er in der 30. Minute erzielte. Für die Eintracht aus

Braunschweig, für die die Luft nun immer dünner wird bleibt jedoch festzuhalten, sie haben sich achtbar auf dem bayrischen Rasen geschlagen.

FSV Mainz 05 – Borussia Dortmund: 1:3 (0:0)
Es gab durchaus interessante Spiele an diesem Spieltag, die Partie in Mainz war solch ein Spiel. Bis zur Halbzeit passierte nicht viel, weshalb es auch torlos in die Kabine

ging. In der zweiten Halbzeit sollten die Ereignisse sich dann doch überschlagen. Dortmund hat das Spiel zwar gewonnen, einen Punkt hätten die Mainzer in den Augen vieler

Fußballfans jedoch verdient gehabt. Auch dieses Spiel war ein Spiel der Elfmeter. Zunächst konnte die Borussia in der 70. Minute durch ein Tor von Aubameyang in Führung gehen.

Die Führung der Gäste sollte jedoch nur vier Minuten anhalten, denn dann kam es zum ersten Elfmeter dieses Spiels. Diesen konnte der Mainzer Choupo-Moting zum verdienten

Ausgleich verwandeln. Im Vier-Minuten-Takt ging es weiter, so konnte Robert Lewandowski für seine Borussia in der 78. Minute einen Handelfmeter erfolgreich verwandeln. Da

aller guten Dinge drei sind, musste noch ein Foulelfmeter her. Es war wieder Lewandowski, der die Gunst der Stunde oder vielmehr der 94. Minute nutzte und die drei Punkte für

sein Team in der Fremde klar machte. Für die Dortmunder war es in dieser Saison das erste Spiel nach einem Champions League Spieltag, wo keine Punkte liegen gelassen wurden.

1899 Hoffenheim – Werder Bremen: 4:4 (2:2)
An diesem Spiel scheiden sich die Geister der Fußballfans. Mit acht Toren war die Partie zwar sehr unterhaltsam, aber von Fußball auf gutem Niveau, vor allem in Bezug auf die

Abwehr, waren die 22 Akteure auf dem Platz meilenweit entfernt. Interessant dieses Spiel zu verfolgen war es aber vermutlich für viele trotzdem. Auch dieses Spiel war ein

Elfmeter-Spiel. In der 12. Minute eröffnete Salihovic den Torreigen und brachte die Heimmannschaft in Führung. Das gleiche Spiel sollte sich sechs Minuten später wiederholen.

Nach 18 Minuten stand es also schon 2:0 und den Bremer Fans musste angst und bange werden. Bremen kämpfte sich aber zurück in die Partie, was auch ein wenig am Hoffenheimer

Torhüter lag. In der 45. Minute verwandelte Bremens Hunt zunächst einen Handelfmeter, bevor Elia die Hoffenheimer Führung in der ersten Minute der Nachspielzeit der ersten

Hälfte mit seinem Tor egalisieren konnte. In der zweiten Hälfte ging es mit der gleichen Turbulenz weiter. In der 49. Minute konnte Volland die TSG abermals in Führung

bringen. Herdling konnte in der 53. Minute den alten Zwei-Tore-Vorsprung sogar wiederherstellen. Aber Bremen beeindruckte abermals und kämpfte sich zurück ins Spiel. Petersen

brachte die Gäste in der 59. Minute zunächst heran und gestaltete das Spiel dadurch wieder offen. In der 91. Minute stellte Bremens Bargfrede dann den Endstand her. Beide

Mannschaften sollten sich sicher einmal über ihre Abwehrreihen Gedanken machen und die Torhüter Position dürfte gerade bei Werder inzwischen zur Diskussion stehen.

Bayer 04 Leverkusen – FC Nürnberg: 3:0 (1:0)
Die Fragen, die vor dem Spieltag gestellt wurden lauteten: Wie hat die Werks-Elf die Klatsche aus der Champions League verkraftet? Und kommt der Club aus Nürnberg endlich zu

seinem ersten Sieg? Die zweite Frage lässt sich mit einem klaren Nein beantworten. Die erste Frage mit einem ja. Bis zur 35. Minute gelang es dem Club mitzuspielen und

mitzuhalten, dann reichten Bayer wenige Momente aus, um das Spiel zu seinen Gunsten zu gestalten. Noch vor der Pause brachte Son seine Mannschaft in Führung. Dies war in der

36. Minute, der Moment, in dem Nürnberg das Fußballspielen einzustellen begann. Zwei Minuten nach dem Seitenwechsel baute Kießling die Leverkusener Führung aus. Den Endstand

stellte abermals Son in der 77. Minute her. Leverkusen kam dieses Mal mehr zu einem verdienten als zu einem glücklichen Sieg. Die Nürnberger fangen nun langsam an zu zittern,

irgendwann muss es mit dem ersten dreier ja mal klappen, schließlich sind es nur noch drei Spiele bis zur Winterpause und noch steht der Club auf einem direkten Abstiegsplatz.

FC Schalke 04 – VFB Stuttgart: 3:0 (0:0)
Der Anfängliche Glanz, den Thomas Schneider versprühen konnte ist nun endgültig verschwunden und die Stuttgarter sind wieder auf dem Boden der Tatsachen gelandet. Dabei sprach

die Statistik doch für die Schwaben, denn in der vergangenen Saison konnten beide Spiele gegen den FC Schalke gewonnen werden. Am Samstagabend war es jedoch eine klare

Angelegenheit, der VFB spielte doch erschreckend harmlos. Das erste Tor für die Heimmannschaft schoss Farfán in der 34. Minute. Wer weiß, was gewesen wäre, wenn Stuttgarts

Werner drei Minuten zuvor seine Chance genutzt hätte. Aber die Bundesliga findet auf dem Platz und nicht im Konjunktiv statt. In der 47. Minute gab es einen Foulelfmeter, den

Farfán verwandeln konnte. Die endgültige Entscheidung zugunsten der Schalker fiel in der 79. Minute, als Jones die Stuttgarter mit der Niederlage endgültig in die Knie zwang.

Vor Thomas Schneider liegt also noch harte Arbeit.

Hannover 96 – Eintracht Frankfurt: 2:0 (1:0)
Für beide Mannschaften war dieses Spiel sehr wichtig. Beide Mannschaften schauten in der Liga auf zahlreiche sieglose Partien zurück. Am Donnerstag brillierten die Hessen noch

in der Europa League in Bordeaux, wo sie einen tollen Rekord aufstellten, denn sie wurden von 12000 Fans nach Frankreich begleitet. Heute Nachmittag war jedoch wieder Alltag

angesagt. Für Frankfurt geht die Serie der sieglosen Partien nun weiter, die Hannoveraner können etwas aufatmen. Zunächst brachte Diouf die Niedersachsen in der 24. Minute in

Führung. Vier Minuten später gab es dann eine spektakuläre Szene. Eigentlich waren sich alle sicher, dass es nun 2:0 für die 96er stehen müsste, der Schiedsrichter nahm das

Tor jedoch wieder zurück. Nach vielen Diskussionen konnte sich die Situation jedoch aufklären, es war eine Abseitssituation, die verantwortlich dafür war, dass die Hessen

nicht schon in der ersten Hälfte in Rückstand gerieten. 2:0 sollte das Spiel jedoch trotzdem enden. Den erlösenden Treffer erzielte Huszti in der 67. Minute.

Borussia Mönchengladbach – SC Freiburg: 1:0 (0:0)
Es war schon beeindruckend, was dem SC aus Freiburg am Donnerstag auf europäischer Bühne gelang. Auch in der Liga konnten die Breisgauer auswärts Akzente setzen. An diesem

Spieltag ist es ihnen nicht gelungen und Gladbach zeigte abermals, dass es im Borussia-Park für andere Mannschaften einfach nichts zu holen gibt. Das Tor des Tages erzielte

Raffael in der 62. Minute. Freiburg steht nun weiter unter Druck und tief unten drin. Gladbach überrascht viele nach wie vor, denn soweit vorn in der Tabelle hätte sie wohl

nicht jeder erwartet.

Die aktuelle Bundesliga-Tabelle:
1. Bayern +25 38
2. Leverkusen +17 34
3. Dortmund +20 31
4. Mgladbach +15 28
5. Schalke +3 24
6. Wolfsburg +4 23
7. Hertha +3 19
8. Mainz -7 19
9. Hannover -5 17
10. Augsburg -8 17
11. Hamburg ±0 16
12. Stuttgart -2 16
13. Bremen -9 16
14. Hoffenheim -2 14
15. Frankfurt -9 11
16. Freiburg -11 11
17. Nürnberg -16 8
18. Braunschweig -18 8

Kommen wir nun zur Auflösung der Frage, welche Auswirkungen diese unterhaltsamen Ergebnisse auf die Ranglisten bei Tommis Tippspiel haben. Tagestippspielsieger am 14. Spieltag

ist Bussibaer38 mit 19 Punkten geworden.
An der Spitze der Saisonrangliste hat sich in dieser Woche bei Tommis Tippspiel nichts geändert. Dort oben thront immer noch unser Tipper Clausi12 mit nunmehr 200 Punkten.

Gefolgt wird er nach wie vor von Geffi, der nun auf 194 Punkte kommt. Ausruhen kann sich Clausi12 also noch nicht. Neu in den Top Ten der Saisonrangliste ist Chancentod. Er

verbesserte sich vom 12. Auf den 8. Platz und hat jetzt 178 Punkte. Es gab natürlich auch einen Tipper, der aus der Spitzengruppe herausgefallen ist. Für Hotfinger ging es

jedoch um einen gewaltigen Satz nach unten. Er fiel um 17 Ränge und steht nun mit 162 Punkten auf dem 26. Platz. Zwar klaffen inzwischen einige Lücken zwischen den Tippern,

aber ein guter Spieltag reicht aus, um es wieder ganz spannend zu machen, vielleicht viel spannender als die Liga.

Die aktuelle Top Ten der Saisonrangliste des Bundesliga-Tippspiels:
1. 1. Platz beibehalten clausi12 200 18
2. 2. Platz beibehalten GEFFI 194 15
3. von 4. auf 3. gestiegen Joschka 189 19
4. von 3. auf 4. gefallen mathieu37 188 10
5. von 7. auf 5. gestiegen heine 182 15
6. 6. Platz beibehalten TURNBEUT.. 182 14
7. von 5. auf 7. gefallen vegalein 181 12
8. von 12. auf 8. gestiegen Chancentod 178 17
9. von 10. auf 9. gestiegen chemiker.. 177 15
10. von 8. auf 10. gefallen Svalli 176 11

Die Gruppenrangliste wird auch nach dem 14. Spieltag immer noch von den Herthafans angeführt, die es im Schnitt auf 1,28 Punkte schaffen. Mit 1,27 Punkten im Schnitt sitzen

ihnen die Fans badischer Vereine auf dem 2. Platz jedoch immer noch verdächtig nah im Nacken. Was den Punktedurchschnitt angeht, so liegen alle Gruppen in der Rangliste immer

noch eng beieinander, aber die ersten beiden Plätze bleiben wohl strickt in der Hand von den Herthafans und den Fans badischer Vereine.

An der Spitze der Ewigenrangliste geht es wie gewohnt zu. Der erste Platz wird immer noch von Mathieu37 festgehalten, der jetzt 1712 Punkte auf seinem Konto hat. Mit 1674

Punkten steht Markus weiterhin auf dem 2. Platz der Ewigenrangliste. Der Abstand wird immer größer, aber chancenlos sind Markus und all die anderen Verfolger von Mathieu37

noch nicht. Zurück in den Top Ten ist Wendi. Er stieg vom 11. Auf den 8. Platz und besitzt jetzt 1601 Punkte. Ansonsten gestaltet sich das Bild in der Ewigenrangliste nicht

anders, als am 13. Spieltag.

Ein Blick auf die Gesamtrangliste beantwortet die Frage, wer der beste Tipper in allen drei Ligen bei Tommis Tippspiel ist. Clausi12 hat sich wohl fest vorgenommen, diesen

Platz für lange Zeit zu behalten. Mit 587 Punkten führt er die Gesamtrangliste immer noch stolz an. Es ist schon ein Loch von 50 Punkten, was Clausi12 von seinen Verfolgern

trennt. Der ärgste Verfolger nach dem 14. Spieltag ist Chemiker1997, der mit 537 Punkten den zweiten Platz der Gesamtrangliste innehat. Wie Eng es in der Gesamtrangliste

jedoch zugeht ist daran zu erkennen, dass auch Adorf auf dem 10. Platz noch alle Chancen hat aus seinen 504 Punkten schon bald viel mehr zu machen.

Der 15. Spieltag findet am Nikolaustag, am Freitagabend, dem 6. Dezember um 20:30 Uhr seinen Beginn.

Dieser Artikel wurde bereits 1053 mal angesehen.

0 Kommentare

Kommentar zu 14. Bundesligaspieltag?

Kommentar schreiben:





Spam-Schutz

Aus Gründen der Sicherheit ist dieses Formular mit einem Schutz gegen unerwünschte E-Mails (Spam) versehen.

Damit Sie dieses Formular absenden können, lösen Sie bitte die folgende Aufgabe.







    Designauswahl

    Designauswahl

    Access-Keypad

    Alt+0
    Startseite.
    Alt+3
    Vorherige Seite.
    Alt+6
    Sitemap.
    Alt+7
    Suchfunktion.
    Alt+8
    Direkt zum Inhalt.
    Alt+9
    Kontaktseite.
    .

    xxnoxx_zaehler