Tommi's Tippspiel - Die kostenlosen Ligen-Tippspiele
.

7. Bundesligaspieltag

FC Augsburg – Borussia Mönchengladbach: 2:2 (1:1)
Brisant ging es bereits am
Freitagabend zu. Eigentlich kamen diese beiden Kontrahenten, wenn sie gegeneinander spielten, nie über 2 Tore im gesamten Spiel hinaus. Dieses Mal

sollten es jedoch doppelt so viele werden. Andre Hahn schoss die Augsburger in der 27. Minute in Führung. Die Freude währte jedoch nicht lange, weil Gladbachs Max Kruse

bereits sechs Minuten später zum 1:1 ausgleichen konnte. Hrgota brachte die Auswärtsmannschaft in der 71. Minute in Führung. Lange glaubte man, die Gladbacher Borussia könnte

drei Auswärtspunkte einfahren. Da freute man sich im Borussia-Park aber zu früh, denn in der 88. Minute traf Augsburgs Milik zum verdienten 2:2 unentschieden Entstand.

Hertha BSC – FSV Mainz 05: 3:1 (0:1)
Nach einer kleinen Durststrecke, wollten die Fans der Berliner Hertha ihr Team endlich wieder siegen sehen. Gegen die Mainzer sollte das wohl zu machen sein, so die

grundsätzliche Annahme vor dem Spiel. Da hatten die Herthafans die Rechnung jedoch ohne Nikolai Müller, den Goalgetter der Rheinhessen vom Dienst gemacht. Dieser brachte sein

Team nämlich bereits in der 8. Minute durch einen sehenswerten Treffer in Führung. Dann passierte lange Zeit nichts auf dem Rasen des Olympiastadions. Hertha tat sich sehr

schwer. Der Optimismus der Fans sollte jedoch in der zweiten Hälfte endlich belohnt werden. Zunächst glich Herthas Allagui den Rückstand in der 48. Minute aus. Der gleiche

Torschütze trug sich 25 Minuten später, in der 73. Minute noch einmal in die Geschichtsbücher des Fußballs ein und brachte die Hertha in Führung. Nur eine Minute später machte

Ben-Hatira den Deckel drauf und die kleine Durststrecke nahm zunächst ein Ende.

1899 Hoffenheim – FC Schalke 04: 3:3 (1:3)
Eines der torreichsten Spiele des 7. Spieltages erlebten die Zuschauer in Hoffenheim. Während es für die beiden Fangruppen wohl eher nervenaufreibend war, stellte diese Partie

für den neutralen Fußballfan den wahren Hochgenuss dar. Schalke wollte die Schmach gegen die Münchener Bayern schnell vergessen machen und unterstrich dies bereits in der 3.

Minute. In dieser traf Neuzugang Kevin-Prince Boateng und brachte sein Team in Führung. Nur 10 Minuten später unterstrich der Verein aus Gelsenkirchen seine Siegesambitionen

erneut, Matip netzte zum 0:2 ein. Die Hoffenheimer wollten sich jedoch nicht so kampflos aufgeben und sie haben den Franzosen Modeste verpflichtet, der ist immer für ein Tor

gut. So auch in der 16. Minute als er für sein Team auf 1:2 verkürzen konnte. Fünf Minuten vor dem Seitenwechsel stellte Schalkes Höger den alten Zwei-Tore-Abstand jedoch

wieder her. Nach dem Seitenwechsel sollte es erst richtig turbulent werden. Drei Minuten nach Wiederanpfiff verkürzte der Brasilianer Firmino für die TSG auf 2:3. Damit jedoch

nicht genug. Verlieren wollte das Team aus Hoffenheim nicht. So musste es so kommen, dass Abraham in der 61. Minute zum 3:3 Unentschieden ausglich. Dies war dann zwar der

Endstand, es gab aber noch weitere Torchancen zum Zunge schnalzen.

Bayer Leverkusen- Hannover 96: 2:0 (2:0)
Eigentlich brauchen die Spieler von Hannover 96 die Reise zu den Auswärtsspielen gar nicht mehr antreten. Schließlich gab es bis jetzt weder einen Punkt noch ein Tor in der

Fremde. Es sei gesagt, dass diese Serie am 7. Spieltag noch nicht gerissen ist. Leverkusen spielte zwar nicht überragend, aber äußerst effektiv. Wenige Chancen reichten, um

die Niedersachsen mit 2:0 nach Hause zu schicken. Die Tore fielen bereits in der ersten Halbzeit. Das 1:0 erzielte Simon Rolfes in der 23. Minute. Sidney Sam zeigte in der 37.

Minute, dass er gern ein Wörtchen um die Torjägerkrone mitreden möchte und schoss das 2:0.

FC Bayern München – VFL Wolfsburg: 1:0 (0:0)
Der VFL Wolfsburg kommt nicht gern nach München. Von insgesamt 19 Spielen hat er 18 verloren. Vor allem, wenn Oktoberfestzeit ist, haben es die Gegner auf dem Spielfeld der

Allianzarena nicht leicht. Bayern tat sich in der ersten Halbzeit schwer. Wolfsburg hatte wenige gute Chancen, konnte diese aber nicht verwerten. Es musste also am Ende ein

klassischer Arbeitssieg sein, um die positive Wiesn-Serie ja nicht abreißen zu lassen. In der 63. Minute nutzte Thomas Müller seine Chance und machte die 19. Niederlage der

Wölfe in München perfekt. Beim Champions League Spiel in der kommenden Woche, sollten die Münchener jedoch etwas mehr zeigen, nicht jeder Gegner ist so einfach zu schlagen,

wie der VFL aus Wolfsburg.

Borussia Dortmund – SC Freiburg: 5:0 (2:0)
Im Pokal schafften es die Freiburger bereits Fans und Experten zu überzeugen, indem sie den VFB aus Stuttgart aus dem Turnier warfen. In der Liga lassen Glanzleistungen jedoch

weiter auf sich warten. Und ausgerechnet dann müssen die Breisgauer nach Dortmund reisen. Eigentlich war bereits nach der ersten Hälfte klar, dass es der SC sehr schwer haben

würde, aus dem ausverkauften Stadion etwas Zählbares mitzunehmen. Selbst die kühnsten Optimisten wurden am Ende enttäuscht, denn aus dem 0:2 Rückstand zur Pause aus Freiburger

Sicht, wurde am Ende eine fette 0:5 Klatsche. Die Tore für die Borussia erzielten Marco Reus in der 35. Sowie in der 45. Minute durch einen Foulelfmeter, Robert Lewandowski in

der 58. Und in der 70. Minute und schließlich Blascykowski in der 79. Minute. Dann können sich beide Vereine ja wieder schnell ihren Aufgaben im europäischen Geschäft widmen.

Eintracht Frankfurt – Hamburger SV: 2:2 (1:1)
Nach dem Trainerwechsel in Hamburg waren viele schon gespannt auf den Auftritt der Mannschaft bei der Frankfurter Eintracht. Am Ende gab es ein Unentschieden, was wohl keinem

der beiden Vereine wirklich weiterhelfen wird. Immerhin, der HSV hat unter seinem neuen Trainer nicht verloren und kann vielleicht neue Kraft aus diesem Achtungserfolg ziehen.

Die Eintracht ging zunächst in der 31. Minute durch ein Tor von Flum in Führung. Der Ex-Berliner Lasogga konnte für den HSV in der Nachspielzeit jedoch noch vor dem

Halbzeitpfiff den Ausgleich herstellen. Es waren wieder die Frankfurter, die den Torreigen in der zweiten Halbzeit eröffneten. Genauer gesagt in Gestalt von Russ, der in der

54. Minute zur erneuten Frankfurter Führung einnetzen konnte. Vier Minuten vor dem Abpfiff, machte Hamburgs Marcel Jansen die hessische Freude mit seinem Ausgleichstor jedoch

noch zunichte.

Werder Bremen – FC Nürnberg: 3:3 (2:1)
Auch die beiden Sonntagsspiele sollten es noch einmal in sich haben, was die Nachmittagspartie bereits eindrucksvoll unter Beweis stellte. Lange sah es danach aus, als würden

die Bremer das glücklichere Ende für sich behalten können, dem war dann aber doch nicht so. Obgleich zu sagen bleibt, dass das für die Nürnberger fünfte Unentschieden in

dieser Saison keinem der beiden Teams weiterhilft. Nürnbergs Dabanli brachte die Bremer unfreiwillig mit einem Eigentor in der 8. Minute in Führung. Der Ex-Hamburger Elia

erhöhte noch vor der Pause in der 34. Minute auf 2:0. In der 44. Minute konnte der Club jedoch durch Kiyotake noch einmal ran kommen. Mannschaften und Zuschauer gingen also

voller Spannung in die Halbzeitpause. In der 53. Minute zeigten die Franken, dass sie nicht nur mitspielen wollten, sondern auch nichts dagegen haben, das Spiel

mitzubestimmen. Drmic glich die Bremer Führung aus. Elia durfte sich noch einmal beweisen und brachte den SV Werder in der 66. Minute erneut in Front. Den Schlusspunkt setzte

Nürnbergs Hlousek in der 70. Minute.

Eintracht Braunschweig – VFB Stuttgart:0 :4 (0:1)
Auch, wenn die Eintracht aus Braunschweig nach dieser Saison den Rückweg in die zweite Liga antreten sollte. Sie wird uns allen wegen einer Tatsache in den Köpfen und Herzen

bleiben. Wo gibt es eigentlich noch eine solche Fankultur? Außer einem Unentschieden und vielen Gegentoren haben die Niedersachsen bislang noch nichts zuwege gebracht. Immer

spielen sie anständig, aber das reicht eben nicht aus, wenn man nicht absteigen möchte. In der ersten Hälfte war das Spiel durchaus ausgeglichen. Nach dem Wiederanpfiff jedoch

zeigte der VFB den Braunschweiger Löwen ihre Grenzen im Fußballoberhaus.
In der 40. Minute brachte Ibisevic den VFB in Führung. Zehn Minuten später konnte Maxim zum 2:0 erhöhen. Traore schoss in der 76. Minute das 0:3, was sein erstes Saisontor im

50. Bundesligaspiel für ihn bedeutete. In der 86. Minute konnte Harnik zum Endstand von 0:4 einnetzen. Noch zu dieser Zeit sangen die Braunschweiger Fans „You’ll never walk

alone“. Zumindest davon können sich viele Fans eine große Scheibe abschneiden.

Die aktuelle Bundesligatabelle nach dem 7. Spieltag:

1. Dortmund +16 19
2. Bayern +12 19
3. Leverkusen +10 18
4. Hannover ±0 12
5. Hertha +5 11
6. Stuttgart +6 10
7. Mgladbach +4 10
8. Augsburg -3 10
9. Bremen -4 10
10. Hoffenheim ±0 9
11. Wolfsburg ±0 9
12. Mainz -5 9
13. Frankfurt -2 8
14. Schalke -6 8
15. Nürnberg -3 5
16. Hamburg -6 5
17. Freiburg -9 3
18. Braunschweig -15 1

Tagestippspielsieger wurde am 7. Bundesligaspieltag Svalli mit 20 Punkten.
Durch seinen guten Punktewert schaffte er einen ziemlich großen Sprung um sieben Ränge nach oben in die Top Ten. Dazu später mehr.
Natürlich hatten diese mitunter spektakulären Ergebnisse auch Auswirkungen auf die Ranglisten bei Tommis Tippspiel. Die Saisonrangliste hat einen neuen Spitzenreiter. Wir

gratulieren Geffi, der sich mit jetzt insgesamt 116 Punkten vom zweiten auf den ersten Rang verbessern konnte. Eigentlich haben der Spitzenreiter und der Zweitplazierte des

vergangenen Spieltages nur die Plätze getauscht. So befindet sich Matthieu37 nun mit 114 Punkten auf dem zweiten Platz. Auf den Plätzen 3 und 4 hat sich nichts geändert. Den

Bronzeplatz nimmt Clausi12 mit 110 Punkten ein. Acht Punkte dahinter warte ich schon darauf vielleicht am 8. Spieltag die Spitzengruppe anzugreifen. Neu in den Top Ten

begrüßen wir Svalli. Mit nunmehr 98 Punkten reiht sich Svalli auf dem 7. Platz ein, was einen Sprung um 7 Ränge bedeutet. Auch neu im Oberhaus ist unser Tipper Wolfgang

Liffers. Er stieg um drei Plätze, vom 12. Auf den 9. Platz und hat nun 95 Punkte auf seinem Konto. Nicht mehr oben mit dabei ist Adorf. Der Tipper befindet sich mit jetzt 93

Punkten auf dem 11. Platz, was einen ganz kleinen Absturz von drei Plätzen bedeutet. Einen Satz um 10 Ränge nach oben machte Berti2010. Er findet sich mit 91 Punkten auf dem

14. Platz wieder. So machte Berti2010 in dieser Woche den größten Sprung. Zu diesem Erfolg beglückwünschen wir ihn natürlich herzlichst. Um 11 Plätze nach unten und somit raus

aus den Top Ten ging es für XRaulfi. Mit 88 Punkten auf dem 20. Platz bestehen jedoch bei 27 verbleibenden Spieltagen noch gute Chancen, bald im Konzert der Großen bei Tommis

Tippspiel dabei zu sein. Ansonsten änderte sich kaum etwas in der Saisonrangliste. Die Ergebnisse waren zumindest von der Tendenz her wohl doch ganz einfach zu tippen.

Die aktuelle Top Ten der Saisonrangliste des Bundesliga-Tippspiels:
1. von 2. auf 1. gestiegen GEFFI 116 15
2. von 1. auf 2. gefallen mathieu37 114 11
3. 3. Platz beibehalten clausi12 110 16
4. 4. Platz beibehalten mary82 102 11
5. von 7. auf 5. gestiegen Joschka 102 19
6. von 5. auf 6. gefallen dccorp 101 12
7. von 14. auf 7. gestiegen Svalli 98 20
8. von 10. auf 8. gestiegen hotfinger 97 16
9. von 12. auf 9. gestiegen Wolfgang Liffers 95 15
10. von 6. auf 10. gefallen eule 94 8

Wie sieht es nach dem 7. Spieltag in der Gruppenrangliste aus? Lange waren die Herthafans nicht vom 1. Platz der Gruppenrangliste zu vertreiben. Jetzt nehmen die Fans

Badischer Vereine mit einem Durchschnittswert von 1,35 Punkten den Spitzenplatz ein. Die Herthafans sind aber immer noch gut dabei. Sie liegen auf dem 2. Platz mit einem

Schnitt von 1,33 Punkten. Dicht dahinter lauern die Bayernfans auf dem dritten Platz, die es im Schnitt auf 1,28 Punkte schaffen. Auf Platz vier haben es sich die Schalkefans

gemütlich gemacht. Sie kommen im Schnitt auf eine Ausbeute von 1,25 Punkten. Den 5. Platz in der Gruppenrangliste bekleiden die VFB-Fans mit einem Durchschnitt von 1,15

Punkten. Das wird mit Sicherheit noch spannend.

In der Ewigenrangliste hat sich bei Tommis Tippspiel nach dem 7. Spieltag an der Spitze nichts verändert. Von dort grüßt immer noch Matthieu37, der nunmehr 1640 Punkte auf

seinem Konto verbuchen kann. Der Spitzenreiter kann es sich schon fast gemütlich machen. Aber nur fast. Auf dem zweiten Platz der Ewigenrangliste steht nach wie vor Markus. ER

hat jetzt 1592 Punkte. Neu in den Top 3 ist unser Admin. Er kommt vom 4. Platz und schafft es jetzt auf 1572 Punkte. Neu in den Top Ten der Ewigenrangliste ist Wendi. Wendi

steigt auf Platz neun ein und kann jetzt 1526 Punkte ihr Eigen nennen.

Bleibt uns noch ein Blick auf die Gesamtrangliste, also auf das komplette Tippgeschehen aller drei Ligen bei Tommis Tippspiel. Der beste in dieser Rangliste ist Clausi12. Er

liegt mit 327 Punkten auf dem Platz an der Sonne. Nur 3 Punkte dahinter befindet sich Dccorp jedoch schon in Lauerstimmung. Mit 307 Punkten wartet Heine auf dem 3. Platz auf

seine Chance. Heine kann sich jedoch keineswegs auf dem Treppchen ausruhen. Robben-Fan hat nämlich nur 3 Punkte weniger auf seinem Konto und freut sich bereits darauf, die

Gesamtrangliste kräftig durcheinander zu wirbeln. Ihr seht, es kann noch viel passieren.

Der 8. Spieltag wird am Freitagabend, dem 04.10. um 20:30 Uhr angepfiffen.

Dieser Artikel wurde bereits 1220 mal angesehen.

0 Kommentare

Kommentar zu 7. Bundesligaspieltag?

Kommentar schreiben:





Spam-Schutz

Aus Gründen der Sicherheit ist dieses Formular mit einem Schutz gegen unerwünschte E-Mails (Spam) versehen.

Damit Sie dieses Formular absenden können, lösen Sie bitte die folgende Aufgabe.







    Designauswahl

    Designauswahl

    Access-Keypad

    Alt+0
    Startseite.
    Alt+3
    Vorherige Seite.
    Alt+6
    Sitemap.
    Alt+7
    Suchfunktion.
    Alt+8
    Direkt zum Inhalt.
    Alt+9
    Kontaktseite.
    .

    xxnoxx_zaehler